SonntagsGedanken zum 17. Mai 2020

Pfarrer Breitschneider teilt hier um 10 Uhr seine Gedanken zum Sonntag Rogate. In Schriftform könnt ihr den Text hier herunterladen.

Wir beten eine Übertragung von Psalm 143:

Ich stehe und strecke meine Hände zu dir, Gott.
Meine Seele hat genug geträumt
und dürstet nach dir wie dürres Land.
Herr, erhöre mich und wende deine Augen nicht von mir,
denn du bist mein Licht.
Lass mich am Morgen hören deine Gnade,
denn ich hoffe auf dich.
Zeig mir heute den Weg, den ich gehen soll,
denn ich bin ziellos ohne dich.
Bewahre mich vor Feind und Gefahr,
denn du bist mein Schutz.
Lehre mich tun, was du segnest, denn du bist mein Gott.
Dein Geist leite mich auf ebener Bahn.

Unser Kantor Daniel Plöhn hat für euch „In der Stille angekommen“ (C. Zehendner, B. Staiger) eingespielt: